Arbeit und Leben

Arbeit und Leben

-> zu den Veranstaltungen


TikTok, YouTube und Co. - Trendige Unterhaltung oder politische Meinungsmache?

TikTok ist schon lange keine Unterhaltungsapp mehr. Sie dient inzwischen den jungen Menschen auch als Quelle für politische Informationen. Kaum ein anderes Thema wird durch Hate Speech, Fakes News und Desinformationen so verzerrt dargestellt wie die Politik. Dennoch, TikTok sei nicht wahlentscheidend, so bspw. die Meinung des Lehrers und TikToker Niko Kappe (siehe Artikel der Tagesschau vom 10.06.24). Social Media spiele zwar eine große Rolle, besonders Plattformen wie TikTok und Instagram. Wenn man da ein bestimmtes thematisches Video ansieht, gelangt man schnell in ein sog. "Rabbit Hole" und sieht nur noch Videos zu diesem Thema. Das ist bedenklich, weil dabei viele unüberprüfbare Informationen auf junge Leute einwirken.

Leider unterbleibt eine konsequente Sperrung von Propagandavideos auf Social Media, insbesondere auf TikTok oder findet nicht schnell genug statt. Die Unübersichtlichkeit bei vielen unseriösen Video-Produzenten und die Verbreitung durch Fake News stellen ein großes Problem für alle Social Media Nutzer:innen dar.  Ohne eine zuverlässige Moderation und Schutz vor problematischen Inhalten birgt die wachsende politische Einflussnahme auf die Meinungsbildung junger Menschen Gefahren für die Demokratie. Mittlerweile steht die beliebte Plattform in den USA vor einem Ultimatum: Ihr droht ein Verbot in den amerikanischen App-Stores, wenn TikTok der US-Forderung nicht nachkommen sollte, die App zu verkaufen (siehe Artikel der Tagesschau vom 24.04.24).

Rechtspopulistische Parteien und rechtsextremistische Gruppierungen erfreuen sich einer großen Beliebtheit in den sozialen Netzwerken. Sie erreichen damit die meisten jungen Menschen. Nach einer Auswertung der Intermate-Group, hat z.B. die AfD die meisten Followerzahlen als alle im Bundestag vertretenden Parteien im Netz und ist damit führend in Deutschland auf Social Media.Aber - so Niko Kappes Meinung - die AfD sei nicht die erfolgreichste Partei auf TikTok. Eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaft habe ergeben, dass die FDP die beliebtesten Videos auf TikTok gemacht hat. Die SPD hatte zwar die meisten Videos zur Europawahl erstellt, jedoch ohne Erfolg für die EU-Wahl. Trotzdem sprechen populistische Gruppierungen mit ihren Inhalten gezielt junge Menschen an. Auf den ersten Blick mögen sie für Jugendlichen harmlos und modern wirken und sie scheinen sich an der Subkultur der Jugendlichen sehr gut anzupassen. Dabei verbirgt sich in ihren Inhalten oft eine antidemokratische, rassistische und menschenverachtende Ideologie, die die Gesellschaft spaltet. Das Erfolgskonzept der Rechtspopulisten geht auf, denn sie haben es verstanden, wie Social Media funktioniert: Sie arbeiten mit polarisierenden Inhalten, Memes, Challenges und reißerischen Schlagzeilen.

Damit ihr euch vor Falschbehauptungen, Halbwahrheiten und verzerrten Weltbildern schützen könnt, stellen euch Seiten wie AfDneeCORRECTIV und Volksverpetzer den Faktencheck kostenfrei zur Verfügung. Auf diese Weise können Inhalte und die Positionen der AfD auf ihre Widersprüche und Richtigkeit geprüft werden. Faktenchecks stärken Demokratie. Sie helfen dabei, eine respektvolle und gut informierte Gesellschaft aufrechtzuerhalten.

Um das Thema weiter zu vertiefen, bieten wir zu diesen und ähnlichen Themen Workshops an. Dabei lernt ihr auch Handlungsempfehlungen kennen, die euch helfen, einen angemessenen Umgang mit Fake News und Hate Speech zu finden. Hilfreiche Handlungsempfehlungen findet ihr auch auf der Seite der Landeszentrale für politische Bildung Mecklenburg-Vorpommern oder der Amadeu Antonio Stiftung.

Bitte sprecht uns gerne an, wenn ihr weitere Infos braucht oder an einen Workshop zum Thema teilnehmen möchtet.


Werde Stammtischkämpfer*in und positioniere dich  gegen undemokratischen und rassistischen Parolen